Ferienimmobilie auf Mallorca: Wie entwickeln sich die Preise?

Jul 31, 2018

Ferienimmobilie auf MallorcaDas spanische Inselparadies Mallorca gilt als eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Entsprechend gefragt sind Ferienhäuser auf Mallorca. Preislich gibt es dabei große Unterschiede – je nach Lage und Segment.
Schöne Sandstrände, warmes Klima, hervorragendes Essen und eine sehr abwechslungsreiche Landschaft locken jedes Jahr mehrere tausend Touristen aus Deutschland nach Mallorca. Nicht wenige machen regelmäßig Urlaub auf der Insel.
Da bietet sich der Kauf einer Ferienimmobilie auf Mallorca an. Zahlreiche Anbieter haben sich auf die Vermittlung von Immobilien auf der Insel spezialisiert, von kleinen Bungalows bis hin zu Luxusimmobilien auf Mallorca ist alles dabei.

Die Finca als Altersvorsorge

Nicht nur für eigene Urlaube ist ein solches Ferienhaus geeignet, auch zur Vermietung an andere Ferienreisende. Nicht zuletzt gelten Immobilien heute aufgrund der Niedrigzinsphase als eine der sichersten Geldanlagen.
Durch die Vermietungen amortisieren sich die Kosten oft nicht nur innerhalb weniger Jahre, gleichzeitig kann die Immobilie als Polster für das Rentenalter dienen. Und was spricht schließlich dagegen, in späteren Jahren auch mal für mehrere Monate Zeit auf Mallorca zu verbringen.

Wachsende Nachfrage im Luxus-Segment

Wer den Kauf einer Ferienimmobilie auf Mallorca plant, sollte sich sputen. Im vergangenen Jahr wurden die Ergebnisse einer Marktstudie bekannt, wonach sich in einigen Gegenden die Quadratmeterpreise in einigen Segmenten enorm entwickeln. Auch der Anteil an Luxusimmobilien hat zugenommen.
Vor allem im Südwesten der Insel haben Luxus-Fincas und Villen in den Angebotsspalten der Makler die einfachen Ferienhäuser nahezu verdrängt. Laut der Marktstudie entfallen dort bereits 36 Prozent in das Luxus-Segment, 41 in den gehobenen Bereich. Nur noch 19 Prozent machten die Studienleiter für den mittleren Preis-Sektor aus. Etwa 4 Prozent bleiben für niedrigpreisige Immobilien.

Meerblick treibt die Preise nach oben

MeerblickEin deutlicher Anstieg der Quadratmeterpreise ist ebenfalls im Nordosten Mallorcas zu verzeichnen. Dicht gefolgt wird die Region von den definierten Zonen Palma Umland, Palma und dem Süden von Mallorca.
Lediglich in der Inselmitte stagnieren die Preise, was vermutlich durch die Entfernung zum Meer zu erklären ist. Experten sprechen einem einfachen Meerblick einen Preisaufschlag von durchschnittlich 30 Prozent zu. An der Uferpromenade ist nach den Zahlen aus 2017 sogar mit einem Anstieg des Quadratmeterpreises von bis 63 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu rechnen.
Bild 1: ©istock.com/amriphoto
Bild 2: ©istock.com/Luftklick
Bild 3: ©istock.com/Juergen Sack